Besinnliche Weihnachtszeit,  Bloghop

Türchen 21 – Eigenes Rauhnachts-Tagebuch gestalten

Die nächsten 12 heilige Nächte – auch Rauhnächte genannt – entstammen der germanischen und keltischen Tradition. Feinstoffliche Kräfte können besser wahrgenommen werden. Daher nannten unsere Vorfahren diese Nächte auch als Zeit, in der Geister und Gespenstern häufiger Einzug bei uns halten. Eine besondere Zeit also, die unser Sprachgebrauch bis heute prägt. „Zwischen den Jahren“ … schon mal gehört? … meint genau diese Zeit.

Silke Maier hat heute eine kleine Anleitung auf Ihrem BLOG hinterlassen. [Anleitung ]

Das Rauhnachtstagebuch

eignet sich wunderbar um all‘ deine Erkenntnisse und Beobachtungen schriftlich festzuhalten. Dazu brauchst du ein Notizbuch (Muttiheft in A6), hübsches Briefumschlagpapier (dünn) und Dekoteile für deine Vorderseite.

✍ Deine AUSZEIT für Tag 21

Nimm‘ dir heute Zeit und schaue, ob du irgendwo ein leeres Heft oder Notizbuch findest. Notfalls kaufe dir ein schönes. Gestalte dein Rauhtagebuch nach deinen Wünschen. Kreativ zu sein ist eine sehr weibliche Eigenschaft und die gilt es heute auszuleben.
Let’s go! [ Zur Anleitung ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.